liefern

liefern

* * *

lie|fern ['li:fɐn] <tr.; hat:
1. (bestellte Waren) bringen oder schicken:
wir liefern Ihnen die Möbel ins Haus; <auch itr.> die Firma ist pleite und kann deshalb nicht liefern.
Syn.: ausfahren, übergeben, zuleiten, zustellen.
2. erzeugen, hervorbringen:
das Land liefert Rohstoffe; der Boden liefert nur geringe Erträge.

* * *

lie|fern 〈V. tr.; hat
1. (jmdm.) etwas \liefern
1.1 besorgen, zusenden (Waren)
1.2 (jmdn.) mit etwas ausstatten, versorgen
2. etwas \liefern etwas hervorbringen, bieten
● Beweise \liefern B. erbringen; den Beweis \liefern, dass ... beweisen, dass ...; seine Reiseerlebnisse \liefern uns genug Gesprächsstoff bieten, sorgen für genügend G.; sich erbitterte Kämpfe \liefern sich gegenseitig hartnäckig bekämpfen; Obst und Gemüse \liefern dem Körper wichtige Nährstoffe; ein hervorragendes Spiel \liefern 〈Sp.〉 erstklassig spielen; schnell, sofort \liefern; Waren ins Haus, frei Haus \liefern; wann können Sie mir das Sofa, den Wagen \liefern?; wenn er es erfährt, bin ich geliefert 〈umg.〉 dann wird es wirklich schlimm für mich [<mnddt., mndrl. leveren „liefern“ <frz. livrer „mit etwas ausstatten, liefern“; zu lat. liber „frei“]

* * *

lie|fern <sw. V.; hat [aus der niederd. Kaufmannsspr. < mniederd., mniederl. lēveren < frz. livrer < mlat. liberare = freilassen; ausliefern < lat. liberare = befreien, zu: liber = frei]:
1. bestellte od. gekaufte Waren dem Empfänger bzw. der Empfängerin bringen, zustellen, aushändigen:
[jmdm.] Heizöl l.;
eine Ware frei Haus l.;
pünktlich, in vierzehn Tagen l.;
das Werk kann zurzeit nicht l.;
wir liefern auch an Privatpersonen, auch an privat;
etw. per Nachnahme l.
2. erzeugen, hervorbringen:
das Land liefert Rohstoffe;
der Boden liefert nur geringe Erträge;
die Biene liefert Honig;
Energie wird von der Sonne geliefert.
3.
a) beibringen, vorlegen, geben:
den Beweis, Nachweis für etw. l.;
(oft verblasst:) die Geschichte liefert uns dafür genug Beispiele;
die Ereignisse lieferten reichlich Gesprächsstoff;
jmdn. jmdm. in die Hände l. (verraten u. ausliefern);
er lieferte eine solide Partie (spielte zufriedenstellend, ganz gut);
b) mit jmdm. austragen:
sich einen Kampf, ein Duell l.;
sich eine Schlacht l. (miteinander kämpfen).

* * *

lie|fern <sw. V.; hat [aus der niederd. Kaufmannsspr. < mniederd., mniederl. lēveren < frz. livrer < mlat. liberare = freilassen; ausliefern < lat. liberare = befreien, zu: liber = frei]: 1. bestellte od. gekaufte Waren dem Empfänger bringen, zustellen, aushändigen: Heizöl, Möbel, Ersatzteile l.; eine Ware frei Haus l.; pünktlich, in vierzehn Tagen l.; das Werk kann zurzeit nicht l.; jmdm. etw. l.; wir liefern auch an Privatpersonen; Aber Frau Rakitsch hatte mir ja gesagt, dass wir nur an privat lieferten (Gaiser, Schlußball 50); etw. per Post, per Nachnahme l. 2. erzeugen, hervorbringen: das Land liefert Rohstoffe; der Boden liefert nur geringe Erträge; die Biene liefert Honig; Alle Energie wird zunächst von der Sonne geliefert (Gruhl, Planet 31); Von den drei großen Mundspeicheldrüsen liefert die Ohrspeicheldrüse ... einen relativ dünnflüssigen Speichel (Medizin II, 26). 3. a) beibringen, vorlegen, geben: den Beweis, Nachweis für etw. l.; (oft verblasst:) die Geschichte liefert uns dafür genug Beispiele; die Ereignisse lieferten reichlich Gesprächsstoff; Überall in der Welt lieferten grauenhafte Verbrechen dicke Schlagzeilen (Kirst, Aufruhr 99); jmdn. jmdm. in die Hände l. (verraten u. ausliefern); der Neuzugang aus Köln lieferte gegen den Solinger Wolf eine solide Partie (spielte zufriedenstellend, ganz gut; Kicker 6, 1982, 47); b) mit jmdm. austragen: sich einen Kampf, ein Duell, eine blutige Auseinandersetzung l.; sich eine Schlacht l. (miteinander kämpfen); bei Marienberg liefert er sich mit einer Ulanenstreife ein Pistolengefecht (Loest, Pistole 14).

Universal-Lexikon. 2012.

Нужно решить контрольную?

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • liefern —  liefern …   Hochdeutsch - Plautdietsch Wörterbuch

  • liefern — liefern: Das aus der niederd. Kaufmannssprache ins Hochd. gelangte Verb geht auf mnd. ( mniederl.) lēveren »liefern« zurück, das seinerseits aus frz. livrer »mit etwas ausstatten; liefern« (s. auch das Fremdwort ↑ Livree) stammt. Quelle des… …   Das Herkunftswörterbuch

  • liefern — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • versorgen • bereitstellen • (zur Verfügung) stellen • beliefern • ausliefern Bsp …   Deutsch Wörterbuch

  • liefern — V. (Grundstufe) eine bestellte Ware an einen vereinbarten Ort bringen Beispiel: Der Betrieb wird die Ware in zwei Wochen liefern. Kollokation: Milch in die Annahmestelle liefern liefern V. (Aufbaustufe) eine Quelle für etw. sein, etw. zur… …   Extremes Deutsch

  • Liefern — Liefern, gekaufte od. bestellte Waaren nach Übereinkunft u. Contract zusenden. Die Ausführung der Sache heißt Lieferung, der Ausführer Lieferant, der sie bekommt, Empfänger, die Bescheinigung über die geschehene richtige Übergabe Lieferschein,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • liefern — liefern, liefert, lieferte, hat geliefert Wir liefern Ihnen das Regal direkt ins Haus …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • liefern — Vsw std. (15. Jh.), mndd. lever(er)en, mndl. lev(e)ren, lieveren Entlehnung. Einem Fachwort der Hanse, das aus frz. livrer übersenden , einer Bedeutungsspezialisierung aus l. līberāre befreien, entledigen , entlehnt wurde. Von dort aus kam es in… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Liefern (2) — 2. Liefern, verb. reg. act. welches ehedem überhaupt geben, hinhalten, reichen, bedeutete, aber jetzt nur noch in engerer Bedeutung gebraucht wird, in jemandes Gewahrsam oder Besitz überantworten, besonders von Dingen, welche nicht unmittelbar… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • liefern — lie·fern; lieferte, hat geliefert; [Vt/i] 1 ((jemandem) etwas) liefern jemandem eine bestellte oder gekaufte Ware bringen ↔ erhalten <etwas sofort, pünktlich, termingemäß, per Post, frei Haus liefern>: Wir können (Ihnen die Möbel) erst in… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Liefern (1) — 1. Liefern, verb. reg. et neutr. welches im letztern Falle das Hülfswort seyn bekommt, gerinnen und gerinnen machen, wofür aber geliefern üblich ist, S. dasselbe …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”